Antrag: Fußgängerquerung über die Kaiserstraße

Nummer: 2014/45
Wahlperiode: 2013/2014 | Region: Tempelhof-Mariendorf
angenommen

Das Kinder- und Jugendparlament möge beschließen,
dass das Tiefbauamt versucht eine adäquate Fußgängerquerung über die Kaiserstr., an der Einmündung der Machonstr. in die Kaiserstraße einzurichten. Die nächsten Querungsmöglichkeiten sind ca. 250 m von dieser Stelle entfernt, was im schlimmsten Fall zu Umwegen von bis zu einem halben Kilometer führen kann. Um diese Umwege zu vermeiden, überqueren viele Personen, darunter auch viele Schüler des Eckner-­? Gymnasiums, die sich auf dem Weg zum Sportunterricht in die ehemalige Elisabeth-­?Rotten-­?Schule befinden, die Kaiserstraße an dieser Stelle. Dieses Verhalten führte teilweise schon zu tadeln durch die beaufsichtigenden Lehrkräfte. Eine Fußgängerquerung wäre somit wünschenswert, da nicht nur das Unfallrisiko an diesem Ort gesenkt werden würde, sondern auch die Autofahrer in der Kaiserstraße gezwungen werden würden auf das Tempolimit zu achten, was dort nicht immer geschieht.

In der BVV:

Drucksache 1080/XIX
Ausschuss Umwelt, Natur & Verkehr
Status Durch Verwaltungshandeln erledigt (ohne Begründung) - Die Verwaltung sagt hier, sie wäre bereits tätig geworden. Somit hat sich der Antrag erledigt. Was genau passiert ist wird uns leider nicht erklärt.
Datei ansehen
BVV Seite öffnen

Tags

SchulwegZebrastreifenFußgänger

Wörter

AutofahrerbeaufsichtigendenEinmündungeinzurichtenElisabeth-­Rotten-­SchuleFußgängerquerungGymnasiumsKaiserstraßeLehrkräfteQuerungsmöglichkeitenschlimmstenSportunterrichtTempolimitTiefbauamtüberquerenUnfallrisikowünschenswert